Das soziale Unternehmen, das den CO2-Ausgleich entmystifiziert – ein Baum nach dem anderen

0
179

Sie möchten also Ihren CO2-Fußabdruck verringern? Wo soll man anfangen? Lassen Sie das Flugzeug für den Zug fallen, schneiden Sie die Burger aus, schalten Sie auf grüne Energie um, tauschen Sie die Glühbirnen gegen LEDs aus – ja, alles oben Genannte. Aber kurz bevor Sie das Äquivalent eines Futtersuchenden Mönchs im 21. Jahrhundert werden, sind Sie wahrscheinlich immer noch für die eine oder andere Tonne CO2 verantwortlich.

Also, was tun? Eine Antwort ist natürlich der Ausgleich: um sicherzustellen, dass Ihre unvermeidbaren Emissionen durch entsprechende Kürzungen an anderer Stelle ausgeglichen werden. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, dies zu tun, aber eine der beliebtesten – aus fundierten wissenschaftlichen Gründen – besteht darin, die Kraft der eigenen Sequestrierungsspezialisten der Natur zu nutzen: Bäume.

Bevor Sie Ihre Gummistiefel anziehen und sich mit einem Spaten schmutzig machen, können Sie stattdessen anderen ermöglichen, einen Baum für Sie zu pflanzen. Und am kommenden Tag der Erde, dem 22. April, können Sie dies sogar tun, indem Sie Ihre Füße hochlegen und ein Video ansehen (dazu später mehr).

Wenn das nach dem ultimativen Cop-out für “Sesselaktivisten” klingt, lesen Sie weiter. Forstwirtschaftliche Offsets zaubern ein nicht ganz ansprechendes Bild von riesigen Plantagen, die sich über das Land ausbreiten, aber das ist nicht der einzige Ansatz.

Treedom , ein soziales Unternehmen, das Einzelpersonen und Unternehmen die Möglichkeit bietet, ihre CO2-Auswirkungen auszugleichen und gleichzeitig die Lebensgrundlage lokaler Landwirte in den Entwicklungsländern zu verbessern , setzt sich für mehr Menschen ein .

Ein Kindergarten für Treedom Carbon Offset

Es beruht auf der Tatsache, dass der Nutzen von Bäumen für die Menschen nicht auf die Eindämmung des Klimawandels beschränkt ist. Natürlich können sie auch alle möglichen anderen Dinge produzieren – wie Obst und Beeren. Diese wiederum bringen eine dringend benötigte Einkommensquelle hervor und helfen den Landwirten, für ihre Familien zu sorgen, ihren Kindern eine angemessene Ausbildung zu ermöglichen und vieles mehr.

Das funktioniert so: Sie schätzen, wie viel Kohlenstoff Sie ausgleichen müssen (Treedom bietet auf seiner Website einen einfachen Taschenrechner an), und wählen dann eine der Baumarten aus, die Sie in Ihrem Namen gepflanzt haben. Jeder von ihnen sind produktive Bäume, hauptsächlich Obstbäume wie Orange, Zitrone, Mango und Papaya, aber sie umfassen auch Kakao, Kaffee und Affenbrotbaum sowie Futterpflanzen wie Leukaena und Calliandra.

Treedom verfügt über ein Team von Land- und Forstfachleuten, die eng mit NRO in ländlichen Gemeinden wie Kenia und Kamerun zusammenarbeiten. Dort helfen sie den Landwirten, von zerstörerischen Brandrodungspraktiken, die selbst den Klimawandel verursachen, zu nachhaltigeren und produktiveren Methoden überzugehen. Im Rahmen dieses Programms wird der von Ihnen finanzierte Baum in einer örtlichen Bäumchengärtnerei gepflegt und dann von einem der Bauern gepflanzt.

Ihnen wird gezeigt, wie man ihn pflegt, um seine Überlebenschancen zu maximieren, und die Pflege des Baumes wird finanziert, bis er beispielsweise Orangen oder Kaffeebohnen produziert.

Ich konnte eine höhere Milchleistung als zuvor erzielen, was mir half, die Schulgebühren für meine Kinder zu bezahlen

Das Team von Treedom stellt sicher, dass der Baum seine frühen, verletzlichen Jahre überlebt. Wenn er stirbt, wird er ersetzt. In der Praxis erhält jeder der an dem Programm beteiligten Landwirte eine beträchtliche Anzahl von Bäumen, die, sobald sie produktiv sind, einen echten Unterschied für ihr Leben bedeuten können.

Der kenianische Bauer Bathsheba Motieri erklärt: „Durch die Fütterung meiner Kühe mit Leukaena- und Calliandra-Blättern konnte ich eine höhere Milchleistung erzielen als zuvor… was mir geholfen hat, die Schulgebühren für meine Kinder zu bezahlen. Nicht nur das, die Sämlinge, die ich von Treedom bekommen habe, die ich an den Hecken [und] Konturen und in Gassen gepflanzt habe, haben die Bodenerosion kontrolliert und mir so hohe Ernteerträge gebracht. ”

Um sicherzustellen, dass Ihre Emissionen tatsächlich ausgeglichen werden, geht Treedom davon aus, dass der Baum mindestens 10 Jahre überlebt (eine recht konservative Schätzung). Und entscheidend ist, dass sie nur in Gemeinden arbeiten, die sonst nicht von ähnlichen Programmen profitiert hätten. Dies stellt sicher, dass es keine Doppelzählung gibt – mit anderen Worten, dass die von Ihren Bäumen erzielten Emissionseinsparungen nicht auch jemand anderem zugewiesen werden. Jeder Baum ist geolokalisiert, sodass Sie genau wissen, wo er sich befindet, und Sie haben sogar ein Foto davon direkt auf dem Feld.

Oh, und der Sesselaktivismus, den ich erwähnt habe? An diesem Tag der Erde verspricht Treedom, pro 1.000 Aufrufe seines Online-Videos einen Baum zu pflanzen . Also, leg deine Füße hoch und schau zu. Und vielleicht werden Sie, wie Treedom hofft, dazu inspiriert, noch einen Schritt weiter zu gehen und sich anzumelden, um Ihr gesamtes CO2 auszugleichen, und dabei einer Bauernfamilie zu helfen.

Der Ausgleich von CO2-Emissionen hatte zuweilen einen schlechten Ruf – er wurde beschuldigt, eine Karte ohne Haftentzug angeboten zu haben, mit der Westler mit Gewissen weiterhin Umweltverschmutzung verursachen können. Darin liegt möglicherweise ein Hauch von Wahrheit – und dies umso mehr, wenn die Offsets nicht streng überwacht werden, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich zu Emissionseinsparungen führen.

Zum größten Teil sind sie jedoch ein wesentliches Instrument für den verantwortlichen Bürger, um seine eigenen Auswirkungen zu minimieren. Und Offsets wie die von Treedom bieten einen doppelten Vorteil: Durch die Zusammenarbeit mit gefährdeten Gemeinden in Afrika und anderswo tragen sie nicht nur zur Eindämmung der CO2-Emissionen bei, sondern verbessern auch das Leben derer, die an vorderster Front stehen Auswirkungen des Klimawandels.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here