Home Blog Page 2

“Kriegsanstrengung”: Die Menschen, die rund um die Uhr an Beatmungsgeräten für den NHS arbeiten

0

„Ich habe gerade eine Nachtschicht gemacht, bin nach Hause gefahren und habe gefrühstückt, bin dann wieder aufs Fahrrad gestiegen und habe wieder an [dem Beatmungsgerät] gearbeitet“, erklärt Dr. Jakob Mathiszig-Lee. “Es ist ziemlich anstrengend.”

Dr. Mathiszig-Lee ist Forscher und leitender Anästhesist am Royal Brompton Hospital in London und arbeitet derzeit in langen Schichten auf einer Intensivstation. Und wenn das nicht genug wäre, ist er auch einer der vielen Menschen, die rund um die Uhr arbeiten, um den Mangel an lebensrettenden Beatmungsgeräten zu beheben, die dem NHS zur Verfügung stehen.

„Als ich sah, wie überwältigt die Lombardei war, wurde mir klar, dass Beatmungsgeräte benötigt werden“, sagt er. Also kontaktierte Dr. Mathiszig-Lee das Imperial College London, um herauszufinden, wie sie an einem Design zusammenarbeiten könnten. Sie suchen nun nach Organisationen, die bei der Herstellung eines Geräts helfen, das sie später entworfen haben.

In ganz Großbritannien arbeiten Dutzende von Einzelpersonen, akademischen Abteilungen und Handelsunternehmen zusammen, um Beatmungsgeräte zu entwickeln und herzustellen, die das Leben von Menschen mit Covid-19 retten könnten. Viele arbeiten rund um die Uhr in einer beispiellosen „Kriegsanstrengung“.

Bis zu 30.000 Beatmungsgeräte könnten vom NHS benötigt werden, sagte Premierminister Boris Johnson, bevor er selbst mit Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Das ist mehr als normalerweise in einem Jahr produziert und viel höher als die derzeitige Kapazität des Gesundheitswesens, die auf rund 10.000 geschätzt wird.

Ventilator Challenge UK , ein Konsortium aus mehr als einem Dutzend Ingenieurbüros, hat einen Auftrag über 15.000 Geräte und beabsichtigt, mindestens 1.500 Einheiten pro Woche zu produzieren, deutlich mehr als die 50-60 pro Woche, die ihre Firmen normalerweise produzieren. Dick Elsy, Geschäftsführer des High Value Manufacturing Catapult, sagt, dass die Unternehmen, zu denen Airbus und Ford gehören, „mit unglaublicher Entschlossenheit und Energie zusammenarbeiten“.

Inzwischen haben sich die Ingenieurbüros Dyson und The Technology Partnership zusammengeschlossen, um 10.000 Ventilatoren herzustellen, ebenso wie das Verteidigungsunternehmen Babcock, das mit dem deutschen Spezialisten Draegerwerk und Sagentia zusammenarbeitet.

In West Wales hat Dr. Rhys Thomas, ein beratender Anästhesist, der in Kriegsgebieten wie Afghanistan und Irak gearbeitet hat, nach einem Gespräch mit Ärzten in Bergamo, der am stärksten infizierten Provinz Italiens, bis zu 20 Stunden am Tag eine Maschine transplantiert.

Ein gestricktes NHS-Banner

Ein gestricktes NHS-Banner hängt an einem Baum. Bild: Tugce Gungormezler

„Ich war verzweifelt besorgt über den Mangel an Beatmungsgeräten auf Intensivstationen“, sagt Dr. Thomas, der mit Ammanford, einem anderen Ingenieurbüro, zusammengearbeitet hat. „Nachdem wir in nur drei Tagen mehrere Prototypen entworfen, gebaut und getestet hatten, haben wir einen entwickelt. Es wurde speziell entwickelt, um in einer ansteckenden Umgebung gegen Coronavirus vorzugehen. “ Das Modell wurde gerade von der walisischen Regierung genehmigt, was bedeutet, dass 100 pro Tag für Krankenhäuser im ganzen Land hergestellt werden.

An anderer Stelle hat ein Team von Wissenschaftlern, Medizinern, Akademikern, Herstellern und Ingenieuren die „eiserne Lunge“ neu erfunden, die im letzten Jahrhundert das Leben von Polioopfern gerettet hat. Ingenieur David McKeown hat das Team geleitet, zu dem auch Dr. Malcolm Coulthard gehört, ein ehrenamtlicher Berater am Great North Children’s Hospital. Ihr Beatmungsgerät ist nicht invasiv – das heißt, ein Schlauch muss nicht in den Hals eines Patienten gelegt werden – und das Team sagt, dass es parallel zu anderen Beatmungsgerätetypen laufen könnte.

“Es war ein echter wechselseitiger Prozess”, sagt Dr. Coulthard, der Mitte 70 ist und Tag und Nacht mit Ingenieuren der Marshall Aerospace and Defense Group zusammengearbeitet hat. “Sie hören zu, was wir Ärzte wollen, und wir lassen uns von ihnen leiten.” Das Projekt war jedoch nicht ohne Herausforderungen. “Zunächst war es ziemlich schwierig, über dem Lärm zu hören [weil so viele Modelle vorgeschlagen wurden]”, sagt Dr. Coulthard.

Ich habe gerade eine Nachtschicht gemacht, bin nach Hause gefahren und habe gefrühstückt, bin dann wieder aufs Fahrrad gestiegen und habe mich wieder an die Arbeit am Beatmungsgerät gemacht

Das Design wird derzeit in drei Krankenhäusern getestet, darunter The Royal Papworth in Cambridge, Großbritanniens führendem Herz- und Lungenkrankenhaus. Danach hofft das Team auf eine breitere Einführung. Dr. Coulthard sagt, dass das Design, das aus wenigen leicht verfügbaren Teilen hergestellt wird, auch in ärmeren Ländern verwendet werden könnte.

Viele derjenigen, die potenziell lebensrettende Beatmungsgeräte entwickeln, denken global. Beispielsweise kann das von Dr. Mathiszig-Lee und dem Team des Imperial College London entworfene Beatmungsgerät schnell und kostengünstig hergestellt werden, was bedeutet, dass es auch in Ländern mit niedrigem Einkommen eingesetzt werden kann.

Ingenieure in ganz Großbritannien arbeiten ebenfalls rund um die Uhr. Die Gründer von Geomiq haben eine Community namens Covid19Makers gegründet, um Projekte und Entwürfe zu koordinieren. Als ersten Schritt haben sie eine „Maker’s Map“ erstellt. Dadurch können Ingenieure und Hersteller vor Ort organisiert werden, um schnell und effizient mit dem Drucken und Herstellen von Designs zu beginnen. „Wir wollten unser technisches Wissen und unsere Community nutzen, um etwas im Hintergrund zu tun“, sagt Will Hoyer Millar, Mitbegründer von Geomiq. “Es waren die geschäftigsten zehn Tage aller Zeiten.”

Wir wollten unser technisches Wissen und unsere Community nutzen, um etwas zu tun

Auch kleine und mittlere Unternehmen helfen mit. Beispielsweise erweitert JRE Precision mit Sitz in Loughborough derzeit die Produktion von Regulierungsbehörden für Krankenhausbeatmungsgeräte. “Wir werfen Stunden darauf, als ob es niemanden etwas angeht”, sagt John Evans, Geschäftsführer des Unternehmens. Laut Evans besteht eine der größten Herausforderungen darin, das Team zu schützen, wenn es zur Arbeit kommen muss. „Wir testen [Arbeitertemperaturen] mit Thermometern und sind sozial distanziert“, sagt er. “Alle haben mehr Stunden gearbeitet, aber dies ist ein Marathon, kein Sprint.”

Evans sagt, dass er und andere nicht aufhören werden, solange lebensrettende Maschinen benötigt werden. “Ich werde damit weitermachen”, sagt er. „Wir sitzen alle im selben Boot. Jetzt müssen wir rudern, um rauszukommen “, sagt er.

Laut der Internationalen Energieagentur sollen die CO2-Emissionen um 8% sinken

0

Der Rückgang der Energienachfrage aufgrund des Coronavirus wird die Auswirkungen der Finanzkrise von 2008 in den Schatten stellen und zu einem jährlichen Rekordrückgang der CO2-Emissionen von fast 8 Prozent führen.

Dies geht aus dem jüngsten Global Energy Review der Internationalen Energieagentur hervor , in dem die Auswirkungen der Pandemie auf alle wichtigen Brennstoffe untersucht wurden und festgestellt wurde, dass Kohle, Öl und Gas am stärksten betroffen wären, wenn erneuerbare Energien ihren Anteil erhöhen würden.

„Der Nachfragerückgang bei fast allen wichtigen Brennstoffen ist atemberaubend, insbesondere bei Kohle, Öl und Gas. Während des bisher unerhörten Einbruchs des Stromverbrauchs halten sich nur erneuerbare Energien auf “, sagte Dr. Fatih Birol, Executive Director der IEA. “Es ist noch zu früh, um die längerfristigen Auswirkungen zu bestimmen, aber die Energiewirtschaft, die aus dieser Krise hervorgeht, wird sich erheblich von der vorherigen unterscheiden.”

Der Bericht prognostiziert, dass die weltweite Energienachfrage im Jahr 2020 um rund 6 Prozent sinken wird – das entspricht dem Verlust des gesamten Energiebedarfs Indiens – und dass erneuerbare Energien im gleichen Zeitraum bis zu 40 Prozent der weltweiten Stromerzeugung ausmachen werden .

Kohle und Gas werden nicht nur durch die geringere Nachfrage nach Energie – insbesondere aus der Industrie -, sondern auch durch neue Projekte für grüne Energie, die kürzlich online gegangen sind, unter Druck gesetzt.

Die Analyse der IEA wird durch die Nachricht von letzter Woche gestützt, dass Großbritannien für die längste Zeit seit der industriellen Revolution auf Kohlekraft verzichtet hat . Trotz der Widerstandsfähigkeit der erneuerbaren Energien im Jahr 2020 dürfte ihr Wachstum geringer sein als in den Vorjahren, fügte die IEA hinzu. Die Kernenergie, eine weitere Quelle für kohlenstoffarmen Strom, ist ebenfalls auf dem besten Weg, in diesem Jahr um 3 Prozent gegenüber dem Allzeithoch von 2019 zu fallen.

Die Energiewirtschaft, die aus dieser Krise hervorgeht, wird sich erheblich von der vorherigen unterscheiden

Infolge dieser Trends – hauptsächlich des Rückgangs des Kohle- und Ölverbrauchs – geht die IEA davon aus, dass die globalen energiebezogenen CO2-Emissionen im Jahr 2020 um fast 8 Prozent sinken und ihren niedrigsten Stand seit 2010 erreichen werden. Dies wäre der größte Rückgang bei den jemals verzeichneten Emissionen – fast sechsmal so hoch wie der bisherige Rekordrückgang von 400 Millionen Tonnen im Jahr 2009, der auf die globale Finanzkrise zurückzuführen war.

“Wenn die Folgen der Finanzkrise von 2008 vorüber sind, werden wir wahrscheinlich bald einen starken Anstieg der Emissionen sehen, wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen verbessern”, warnte Dr. Fatih Birol. “Aber die Regierungen können aus diesen Erfahrungen lernen, indem sie saubere Energietechnologien – erneuerbare Energien, Effizienz, Batterien, Wasserstoff und Kohlenstoffabscheidung – in den Mittelpunkt ihrer Pläne zur wirtschaftlichen Erholung stellen.”

Er fügte hinzu: „Investitionen in diesen Bereichen können Arbeitsplätze schaffen, die Wirtschaft wettbewerbsfähiger machen und die Welt in Richtung einer widerstandsfähigeren und saubereren Energiezukunft lenken.“

Die virtuellen Verlosungen helfen Unternehmen, Fensterläden zu schließen

0

Da kleine Unternehmen während der Sperrung des Coronavirus Schwierigkeiten haben, über Wasser zu bleiben, entwickeln die Gemeinden innovative Möglichkeiten, sie zu unterstützen.

In Südlondon werden unabhängige Händler durch Online-Verlosungen, die von zwei Community-Gruppen, Save East Dulwich und der Big SE-Verlosung, organisiert werden, die Tausende von Pfund für lokale Geschäfte, Salons und Pubs gesammelt haben, in eine Rettungsleine geworfen.

Victoria Rennison, die die Verlosung von Save East Dulwich veranstaltete, kam auf die Idee, nachdem sie sich gefragt hatte: “Was würde mit East Dulwich passieren, wenn all diese Geschäfte untergehen würden?”

“Sie haben so ein Gemeinschaftsgefühl – ich habe das Gefühl, dass sie im Gegenzug Unterstützung von uns brauchen”, sagte sie. “Ich dachte, was könnte ich aus der Ferne tun, wenn sich niemand sehen darf?”

“Wir möchten das Wohlergehen der NHS-Mitarbeiter in

Ihre Idee war einfach: Lokale Unternehmen bieten Waren oder Dienstleistungen als Preise bei der Verlosung an, und der Ticketverkauf deckt direkt die Kosten für diese Preise, die von Bar-Tabs bis hin zu Schönheitsbehandlungen reichen können. Der niedrige Preis – Tickets kosten nur £ 1 – ermöglicht es den Bewohnern, Unternehmen zu unterstützen, so weit sie können.

Die erste Verlosung von Save Each Dulwich wurde am 22. März gestartet und erreichte am 10. April vor Ablauf der Frist für den Ostersonntag das Ziel von 10.000 GBP. Mehr als 200 Preise von 50 Unternehmen wurden an die Anwohner verteilt.

Rennison sagt, dass die teilnehmenden Unternehmen durch die Verlosung jeweils rund 200 Pfund generiert haben – “kein lebensverändernder Betrag”, gibt sie zu, aber jedes bisschen hilft, wenn die Türen geschlossen sind.

“Einige Unternehmen sagen, sie warten auf ihre Kredite von der Regierung, und die 200 Pfund haben für sie so viel bewirkt”, sagte sie. “Als Ergebnis der Verlosung haben sie jetzt 50 Leute, die ihnen auf Instagram folgen und sich mit ihnen in Verbindung setzen, um mit ihnen Geld auszugeben. Es ist also sowohl die Werbung als auch das Geld selbst.”

Inspiriert von Victorias Erfolg haben zwei weitere Südlondoner, Nicola Johnson und Amanda Pearce, gleich nebenan ihre eigene Verlosung veranstaltet. Die Big SE-Verlosung , die Honor Oak, Forest Hill, Brockley und Crofton Park abdeckt, zielt darauf ab, £ 10.000 verkaufte Tickets zu sammeln.

“Wir wollen unseren Gemeinden so viel wie möglich zugute kommen und diesen Unabhängigen zeigen, dass wir alle zusammen dabei sind”, sagte Pearce.

Die Idee hat sich anderswo durchgesetzt. In Monmouth hat Suzy Mills, eine Anwohnerin, eine Verlosung gestartet , um lokalen Unternehmen zu helfen. Zu den Preisen gehören Gutscheine für lokale Restaurants, Theater und Gartencenter. Es sind 5.000 Tickets verfügbar und mehr als 1.200 wurden bisher verkauft.

Wir möchten unseren Gemeinden so viel wie möglich zugute kommen und unabhängigen Unternehmen zeigen, dass wir alle zusammen dabei sind

“Es fühlt sich großartig an, positiv mit unseren lokalen Unternehmen und Handwerkern zusammenzuarbeiten”, sagte Mills. „So viele haben es gerade schwer und sie können all die schönen Kommentare zu ihrem Preis und den Dienstleistungen sehen. Wir sind nur eine kleine Stadt hier im Südosten von Wales, aber die Gemeinde hat ein großes Herz. “

In der Zwischenzeit hat die Verlosung von Save East Dulwich die zweite Runde erreicht und weitere 5.000 Tickets zusätzlich zu den anfänglichen 10.000 verkauft. Die zweite Iteration hofft, weitere 10.000 Pfund für diese normalerweise geschäftige Ecke im Südosten Londons zu sammeln, die für ihre unabhängigen Geschäfte bekannt ist.

Das Tolle an der Initiative ist laut Rennison, dass sie überall problemlos repliziert werden kann. “Ich bin nur erfreut, dass sich die Idee durchgesetzt hat”, sagte sie. „Jeder, der daran denkt, es einzurichten und etwas Ähnliches zu tun, steht mir sehr gut zur Verfügung, um ihm zu erzählen, was ich erlebt habe. Ich würde andere Leute dazu ermutigen. “

London soll “überholt” werden, um das Gehen und Radfahren nach dem Sperren zu fördern

0

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, hat Pläne angekündigt, die Straßen der Stadt zu überholen, um mehr Menschen zum Gehen und Radfahren zu ermutigen, wenn die Sperrung gelockert wird.

Die Londoner Streetspace-Initiative von Khan ebnet den Weg für den raschen Aufbau eines temporären Fahrradnetzes, um Pendlern eine Alternative zum öffentlichen Verkehr zu bieten, der nach der Sperrung weniger Kapazität haben wird, da die Öffentlichkeit einen Abstand von zwei Metern gemäß den Richtlinien des US-Bundesstaates einhält verhindern die Ausbreitung von Coronavirus.

Die Initiative verspricht auch, die Stadtzentren zu verändern, die Bürgersteige breiter zu gestalten, damit sich die Menschen sozial distanzieren und für Geschäfte anstehen können, und neue verkehrsarme Viertel zu schaffen, damit sich die Menschen in den Vororten sicherer fühlen, wenn sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind.

“Viele Londoner haben die Freude am Gehen und Radfahren während der Sperrung wiederentdeckt. Durch die schnelle und kostengünstige Verbreiterung von Gehwegen, die Schaffung temporärer Radwege und die Sperrung von Straßen für den Durchgangsverkehr können Millionen Menschen die Art und Weise ändern, wie sie sich in unserer Stadt bewegen”, sagte er Khan.

Die Streetscape-Initiative beschleunigt den Trend, Städte für Fußgänger und Radfahrer zugänglicher und für Autofahrer weniger bequem zu machen. Wie Positive News im letzten Monat berichtete, gehören Birmingham, Brighton und York zu den Städten, die Privatfahrzeuge aus städtischen Gebieten heraus entwickeln , um die Luftqualität zu verbessern, die CO2-Emissionen zu reduzieren und den öffentlichen Raum für die Menschen zurückzugewinnen.

London hat in den letzten Jahren stark in die Fahrradinfrastruktur investiert, was einem Rekordanstieg der auf zwei Rädern in der Stadt zurückgelegten Kilometer entsprach. Trotzdem wurde die Hauptstadt dafür kritisiert, dass sie zu langsam ist, um sich dem Radfahren zu widmen.

Jetzt ist es an der Zeit, positive Maßnahmen zu ergreifen, die allen Londonern eine sauberere Stadt zum Leben und Arbeiten bieten

Aktivisten haben die neue Streetscape-Initiative vorsichtig begrüßt und fordern das Büro des Bürgermeisters auf, die Änderungen dauerhaft zu machen.

„Eine große Anzahl von Londonern hat bereits Rad gefahren, um während der Sperrung wichtige Reisen und Übungen zu unternehmen. Die Nachfrage ist da “, sagte Dr. Ashok Sinha, CEO der London Cycling Campaign. “Der neue Streetspace-Plan des Bürgermeisters kann und sollte der Beginn eines dauerhaften Übergangs zu einer grüneren, gesünderen und widerstandsfähigeren Stadt sein.”

Giulio Ferrini, Leiter der Abteilung für gebaute Umwelt bei Sustrans London, sagte: „Jetzt ist es an der Zeit, positive Maßnahmen zu ergreifen, die allen Londonern eine sauberere Stadt zum Leben und Arbeiten bieten. Mutige Aktionen aus den heutigen Bezirken können für die Londoner täglich einen spürbaren Unterschied bedeuten lebt und wird zu einem gesünderen, glücklicheren und gerechteren London führen, da die Reisebeschränkungen in den kommenden Wochen aufgehoben werden. “

Die afrikanischen Schneider nähen Gesichtsmasken, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen

0

In mehreren afrikanischen Ländern wurde eine Initiative gestartet, um einigen der ärmsten Gemeinden der Welt freie Gesichtsmasken zur Verfügung zu stellen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

African Masks, ein gemeinnütziges Unternehmen, das durch Crowdfunding unterstützt wird, wurde im vergangenen Monat gegründet und vertreibt über Freiwilligenteams Stoffmasken in der Demokratischen Republik Kongo (DRC), Kenia, Senegal, Benin und Nigeria.

Bis heute wurden fast 7.000 Masken aus farbenfrohen afrikanischen Textilien von lokalen Schneidern hergestellt. Die Masken werden an Motorrad-Taxifahrer, Markthändler und ältere Menschen verteilt, die in besiedelten und verarmten Gemeinden leben und arbeiten, in denen Fälle von Covid-19 bestätigt wurden.

“Stoffmasken sind ein ziemlich billiges und nützliches Mittel gegen Ansteckung. Viele Menschen können sich jedoch keine Masken leisten, da die Wirtschaft fast zum Erliegen gekommen ist”, sagte Emilie Serralta, eine humanitäre Mitarbeiterin, die afrikanische Masken gründete . “Ich hoffe, dass Masken eine Rolle bei einer Alternative zur vollständigen Sperrung spielen können, die in Entwicklungsländern nicht nachhaltig ist.”

Sie fügte hinzu: „Wir nutzen lokale Fähigkeiten und Talente, indem wir die Masken vor Ort herstellen – und in wirtschaftlich schwierigen Zeiten einige Arbeitsplätze schaffen.“

Die Leitlinien für Gesichtsmasken variieren zwischen internationalen Gesundheitsbehörden und Regierungen. Experten sagen jedoch, dass sie dazu beitragen können, die Ausbreitung von Tröpfchen, die das Virus enthalten, durch Husten oder Niesen zu verhindern. Viele Städte, darunter New York, Shanghai und die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, Kinshasa, haben inzwischen Vorschriften erlassen, nach denen die Öffentlichkeit Masken tragen muss, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Die Produkte von African Mask basieren auf einem Schnittmuster, das von der Great Falls Clinic in den USA genehmigt wurde und genaue Richtlinien für Konstruktion und Materialien enthält. Jede Maske besteht aus zwei Schichten und enthält eine Tasche zum Einsetzen eines Einwegfilters. Der Stoff lässt sich leicht waschen und trocknet schnell. In Goma helfen Studenten der Medizinischen Fakultät der Freien Universität der Großen Seen (ULPGL), die Produktion zu überwachen.

Kitumaini Ngabe Rafiki, der leitende Schneider für das Goma-Projekt, sagte, dass die durchschnittlichen Produktionskosten pro Maske weniger als 1 USD (0,76 GBP) betragen. “Die Idee war, etwas zu schaffen, das wiederverwendbar und kostengünstig sein kann”, sagte er. “Gleichzeitig hoffen wir, dass die Farben eine weniger stressige Atmosphäre auf der Straße schaffen und ästhetischer sind.”

Von den 54 Ländern Afrikas hat nur eines – die winzige, abgelegene Nation Lesotho – noch keinen einzigen Fall von Covid-19 gemeldet. Nach Angaben der afrikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gab es auf dem gesamten Kontinent mehr als 69.000 bestätigte Fälle mit 1,3 Milliarden Einwohnern. Die Weltgesundheitsorganisation sagte letzten Monat, dass Afrika das nächste Epizentrum des globalen Ausbruchs sein könnte, und warnte, dass das Virus in diesem Jahr bis zu 200.000 Menschen dort töten könnte.

Die Weltgesundheitsorganisation hat Afrika gewarnt, dass es das nächste Epizentrum für Coronaviren werden könnte

Das kongolesische Jugendkollektiv Goma Actif stellt der Öffentlichkeit Informationen über Coronaviren zur Verfügung. Bildnachweis: Michael Kalamo

Zu denjenigen, die daran arbeiten, die Ausbreitung des Virus durch die Bereitstellung von Masken für gefährdete Bevölkerungsgruppen zu stoppen, gehören die Koalition für Menschenrechtsverteidiger an der Basis in Nairobi, ein kongolesisches Jugendkollektiv namens Goma Actif, und Dakars politische Hip-Hop-Bewegung Y’en a Marre.

“Wir zielen auf Bereiche ab, in denen die maximale Anzahl von Menschen vorhanden ist und sie nur eingeschränkten Zugang zu Informationen haben”, sagte Eugene Buingo, ein Mitglied von Goma Actif, das von jungen Fachleuten, darunter Künstlern und Anwälten, gegründet wurde, um lokale Gemeinschaften über Covid aufzuklären -19. “Wir haben dieses Projekt, wir werden es tun und wir werden Leben retten.”

Bauernhöfe der Zukunft: die Hühnerfarm eines Vegetariers

0

Als Maurits Groen sich an den Geschäftsführer von Lidl in den Niederlanden wandte und ihn bat, 40 Millionen Hühnereier zu kaufen, lachte der Supermarktchef laut auf. Hart? Nicht wirklich. Zum einen hatte Groen keine Eier zu verkaufen. Tatsächlich besaß er nicht einmal ein Huhn.

Vier Jahre später hat der eingefleischte niederländische Unternehmer (er betreibt auch ein soziales Unternehmen, das solarbetriebene Leuchten für ländliche afrikanische Hausbesitzer herstellt) gerade seine zweite hochmoderne Hühnerfarm in seinem Heimatland eröffnet.

Es ist in vielerlei Hinsicht ein seltsames Unterfangen. Die Hühnerzucht leidet unter einem entsetzlichen Ruf. Berichte über beengte Käfige und Vögel voller Drogen plagen die Industrie.

Zu der Seltsamkeit trägt auch Groens Status als engagierter Vegetarier bei. Trotzdem glaubt er immer noch, dass Hühner eine entscheidende Rolle dabei spielen, die Welt zu ernähren, ohne den Planeten zu zerstören. “Wir können nicht einfach darauf warten, dass alle Vegetarier werden, so wie ich es mir wünsche”, sagt er.

Es ist unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, aber zumindest in Bezug auf die Umwelt scheinen seine Referenzen solide zu sein. Banken von Solarmodulen auf dem Dach tragen dazu bei, den Strombedarf der beiden Farmen (in Beuningen und Venray, beide nahe der deutschen Grenze) vollständig zu decken und Strom zu sparen.

Dann gibt es das Essen. Anstelle der üblicherweise verwendeten Pellets auf Sojabasis (die mit der Entwaldung verbunden sind) oder Mais, die andernfalls in menschlichen Nahrungsversorgungsketten verwendet werden könnten, werden Kipster-Vögel mit einer speziell entwickelten Mischung aus menschlichen Lebensmittelabfällen aus Bäckereien gefüttert, die mit Vitaminen ergänzt sind und Mineralien. Das Team geht davon aus, dass der CO2-Fußabdruck seines Futters halb so hoch ist wie der von Standard-Hühnerfutter.

Es gibt auch weitere grüne Akzente. Wie die Verpackung aus Kartoffelstärke, die mit Luftblasen gepumpt ist, ist sie sowohl recycelbar als auch leichter zu transportieren.

In Bezug auf das Wohlergehen der Tiere behauptet Groen, dass Kipsters Hühner dreimal länger leben als ihre unglücklichen Schwestern aus der Batteriefarm – eine direkte Folge ihrer besseren Bedingungen.

Boden im Rampenlicht: Die Landwirtschaft kehrt zu ihren Wurzeln zurück

0

Fred Price hatte die Somerset-Farm seiner Familie nicht lange geführt, bevor er die quälenden Frustrationen spürte, mit denen viele Bauern in Großbritannien konfrontiert sind. Als er erst 21 Jahre alt war, hatte er die 250 Hektar große Ackerfarm übernommen, voller jugendlicher Begeisterung dafür, den Ertrag zu jagen und seine Felder so produktiv wie möglich zu gestalten.

„Da wir Rohstoffkulturen produzierten – Weizen, Gerste, Raps – hatten wir keine Kontrolle über den Preis, daher mussten wir unsere Produktionskosten pro Tonne senken, indem wir mehr davon anbauten“, erklärt Price.

Aber es gab einen Haken. Um mehr aus jeder Ernte herauszuholen, musste zu Beginn mehr in das System eingebracht werden: mehr Dünger, mehr Pestizide, mehr Herbizide, mehr Fungizide.

„Die Art der Inputs, die modernes Getreide und die industrielle Landwirtschaft benötigen, hat auch Nebenwirkungen, und die Nebenwirkungen unterdrücken die natürlichen Kreisläufe und die Bodenbiologie. Deshalb mussten wir immer mehr verwenden, um still zu stehen “, sagt er.

Zehn Jahre schneller Vorlauf, und das ist eine andere Geschichte. Die Gothelney Farm ist heute eine Mischung aus Getreide und grünen Gras- und Kräuterfeldern. Schweine schnüffeln auf der Weide herum. „Nachdem ich ein paar Jahre lang den Ertrag gejagt hatte, fing ich an, ihn aufzuheben und zu fragen:‚ Was ist eigentlich los? Was sind diese natürlichen Kreisläufe und können wir sie bewirtschaften? ‘ Sobald Sie diese Tür aufstoßen, macht sie süchtig “, sagt er.

Der Preis ist Teil einer wachsenden Welle von Landwirten, die konventionelle, chemikalienintensive Anbaumethoden gegen regenerative Landwirtschaft austauschen: ein Anbausystem, das der Bodengesundheit Priorität einräumt, zur Förderung der biologischen Vielfalt beiträgt und Kohlenstoff wieder in den Boden zurückführt.

Wenn die Erfahrungen von Price anderen britischen Landwirten noch nicht bekannt sind, könnte dies bald der Fall sein. Das neue Landwirtschaftsgesetz, das derzeit vom Parlament verabschiedet wird, verpflichtet sich, die Landwirte für Umweltvorteile wie verbesserte Luft- und Wasserqualität, höhere Tierschutzstandards oder Maßnahmen zur Reduzierung von Überschwemmungen zu belohnen.

„Bis vor ungefähr zwei Jahren war Großbritannien nicht wirklich auf dem Vormarsch [der regenerativen Landwirtschaft]“, sagt Abby Rose, die Teil des Teams ist, das den Farmerama-Podcast produziert, und Mitbegründer von Vidacycle, das Technologie zur Unterstützung einsetzt Kleinbauern. „Aber da die Idee von öffentlichen Geldern für öffentliche Güter als alternative Option für Landwirte eingeführt wurde, die ihre Subventionen erhalten, ist sie völlig umgekehrt.

„Es ist ein ziemlich radikaler Moment, würde ich sagen, in der heutigen britischen Bauerngemeinschaft. Und es ist wirklich aufregend. Viele Landwirte fragen: “Wie wird mein Geschäft weitergehen?” und die Antwort in den Köpfen vieler Menschen lautet: Ich muss die Bodengesundheit verbessern. Das ist die Wurzel der regenerativen Landwirtschaft. “

Im Gegensatz zum ökologischen oder biodynamischen Landbau gibt es in der regenerativen Landwirtschaft weder eine feste Definition noch eine Reihe von Standards, die erfüllt werden müssen. Landwirte könnten verschiedene Techniken anwenden, die zur Verbesserung oder Erhaltung der Bodenökologie beitragen. So pflügen die Landwirte beim No-Till-Ansatz ihre Felder nicht mehr, um eine Störung des Oberbodens zu vermeiden.

Getreidekulturen werden gedreht und durch Gräser und Kräuter ersetzt, damit der Boden Kohlenstoff binden und organische Stoffe aufbauen kann. Pflanzensorten werden aufgrund ihrer Fähigkeit ausgewählt, verschiedene Nährstoffe wiederherzustellen. Landwirte bezeichnen es oft als „Reise“.

“Es entwickelt sich ständig weiter”, erklärt Price. “Es ist die Sprache des Bodens: Sie schauen, Sie hören zu und Sie ändern dadurch das Management.”

Der Wechsel von konventionellen zu regenerativen Anbaumethoden habe zu einer viel positiveren Existenz geführt, sagt er. Zuvor waren seine Interventionen negativ gewesen: Töte dieses Unkraut oder diesen Schädling. Während er jetzt das System verwaltet, um die Dinge zu fördern, die er will: Wirbellose, die auf natürliche Weise erntehungrige Rüsselkäfer fressen, oder Hülsenfrüchte, die helfen, anstelle eines Kunstdüngers Stickstoff in den Boden zu ziehen. Es ist wie der Versuch, ein sich ständig bewegendes Rätsel zu lösen.

Es gibt eine weitere Schlüsselkomponente für den Aufbau eines gesunden Bodens auf Farmen, und diese scheint gegen die konventionelle Weisheit zu verstoßen, was eine umweltfreundliche Ernährung ausmacht: Vieh. Wenn die Landwirte wollen, dass sich die Dinge am schnellsten ändern, gibt es laut Rose ein Tier, das die Arbeit am besten macht.

Kühe. Wenn eine Herde freundlich ansässiger Pflanzenfresser auf dem Land gehalten wird, erhalten die Landwirte, wie Rose es ausdrückt, „ein natürliches Düngersystem für Spaziergänge“. Sie stampfen durch die Weide, fressen das Gras oder den Klee, wachsen nach und binden mehr Kohlenstoff in den Boden. Dann hinterlassen sie nährstoffreiche Düngerhaufen, an denen sich eine Vielzahl von Mikroorganismen erfreuen können.

Clarkes Familie war seit Generationen Milchbauern, doch 2001 beschloss sein Vater, ihre Herde zu verkaufen und sich ausschließlich auf den Betrieb des Milchbetriebs zu konzentrieren, der Milch und Sahne aus den Herden von rund 30 Farmen innerhalb von 40 Kilometern verkauft.

“Je mehr Sie lernen, desto mehr erkennen Sie, dass unsere Landwirte keine Viehzüchter sind – sie sind Bauern des Landes, sie sind Bauern des Bodens und alles ergibt sich daraus”, sagt er.

Eine Ironie der Bewegung für regenerative Landwirtschaft ist, dass viele Landwirte im Rahmen eines Umstiegs auf umweltfreundliche Systeme Tiere dort züchten, wo sie sie noch nie zuvor hatten.

Price, der zuvor nur Getreide anbaute, führte Schweine ein. „Die Leys und Deckfrüchte – von denen unser System abhängt, wenn wir ohne [chemische] Inputs wie gewünscht Landwirtschaft betreiben wollen – wie bezahlen wir diese? Wir bezahlen sie mit Vieh “, erklärt er.

Die Schweine ernähren sich von Gerste und Bohnen, die auf der Farm angebaut wurden, sowie von Weiden, die den Boden wiederherstellen. Die Kräuter in der Ley werden teilweise aufgrund ihres Nährwerts für die Schweine ausgewählt.

Natürlich ist die Viehzucht nur ein Segen für die Umwelt, solange die Tiere auf der Weide des Hofes gefüttert werden und nicht mit Futtermitteln auf Sojabasis ergänzt werden. “Die Realität ist, dass eine große Anzahl [von Nutztieren] immer noch mit Soja gefüttert wird, obwohl sie auch auf Gras sind – und das ist ein Problem”, betont Rose.

Es ist die Sprache des Bodens: Sie schauen, Sie hören zu und Sie ändern dadurch das Management

Für diejenigen, die mit der Ethik der Zucht und des Verzehrs von Tieren überhaupt nicht einverstanden sind, argumentiert Price, dass sich seine Position in gewisser Weise nicht so sehr von ihrer unterscheidet. „Wenn Ihre Gründe, vegan zu sein, wirklich darin bestehen, zu verstehen, woher Ihr Essen kommt und welche Auswirkungen das, was Sie essen, auf die Umgebung hat, in der es angebaut wird, habe ich so viel mit ihnen gemeinsam“, sagt er.

“Der Grund, warum unsere Farm so aussieht, ist, dass wir wirklich über die möglichen negativen Aspekte unseres Lebensmittelproduktionssystems nachgedacht haben.”

Tom Martin betreibt seine Familienfarm in Haddon in der Nähe von Peterborough und ist, wie er sagt, ein „begeisterter Praktiker“ der regenerativen Landwirtschaft. Obwohl er gleich zu Beginn der Reise ist, sieht er bereits Belohnungen – eine höhere Anzahl von Regenwürmern und eine verbesserte Entwässerung, was ein weiteres Merkmal eines gesunden Bodens ist und in einem so feuchten Winter unverzichtbar ist.

„Landwirte sind die Entscheidungsträger unseres Planeten“, sagt Rose. „Sie sind die Menschen, die am meisten mit unserem Land interagieren. Wenn sie geschäftlich entscheiden, müssen sie Bäume fällen, sie werden Bäume fällen, was in einer nahe gelegenen Stadt zu Überschwemmungen führen kann.

“Wir alle müssen uns um die täglichen Entscheidungen kümmern, die die Landwirte treffen, weil sie uns alle betreffen.”

Für Martin sind die Vorteile einer stärkeren Regeneration nicht nur die Umwelt. “Das Geschäft hat viel Geld gekostet”, erklärt er. Jetzt bearbeitet er sein Feld überhaupt nicht mehr, was seine Treibstoffkosten und die Zeit, die zum Legen einer Ernte benötigt wird, gesenkt hat. “Wir brauchen jetzt ungefähr 17 Minuten pro Hektar, um eine Weizenernte zu etablieren, während es früher über eine Stunde gedauert hat.”

Rose stimmt zu, dass ein regenerativer Ansatz den Landwirten helfen kann, die Bücher auszugleichen. Indem Sie teure Agrochemikalien und große, dieselbetriebene Geräte einsparen, „geben Sie buchstäblich nur weniger aus“, sagt sie.

Mark Drewell, Mitbegründer des bevorstehenden Zentrums für Regenerative Landwirtschaft, schätzt, dass die Umstellung auf diese Praktiken die Gemeinkosten der Landwirte um 20 Prozent senken könnte.

Es ist jedoch nicht ohne Risiko: Wenn die Landwirte am Ende der Ernte weniger Ernte haben, ist das weniger Geld, um die Farm zu führen und ihre Familie für das folgende Jahr zu ernähren. Martin sagt, dass seine Getreideerträge seit seinem Wechsel konstant geblieben sind.

Regenerative Landwirtschaft

Hülsenfrüchte auf der Gothelney Farm. Bild: Scott Grummett für Bauernhöfe, um uns zu füttern

“Es ist schwierig zu nennen”, sagt Amy Mason, eine Forscherin in Agrarökologie, die mit Landwirten zusammenarbeitet, um die Bodengesundheit zu verbessern. “Es gibt definitiv einige Studien, die zeigen, dass regenerative Praktiken höhere Erträge bringen können.”

Mason sagt, dass es nicht darauf ankommt, sich ausschließlich auf den Ernteertrag zu konzentrieren. „Ich denke, wir müssen uns mehr auf die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen und gemischten Systemen konzentrieren“, sagt sie. “Ich denke, das wird eine wichtigere Messgröße sein, um zu messen, wie erfolgreich Farmen sind.”

Seit seinem Wechsel waren verschiedene und widerstandsfähige Pflanzen der Schlüssel zu Price ‘Farm. Anstatt moderne Weizenarten zu verwenden, testet er vergessene, traditionelle Sorten, die vor Hunderten von Jahren gezüchtet wurden, als es keine Kunstdünger oder Unkrautvernichter gab. “Sie sind eine vergessene genetische Werkzeugkiste, die nicht Teil des modernen Genoms ist”, sagt er.

Durch das Pflanzen einer Mischung von Getreidesorten kann das gesamte Feld dem Druck durch Wetter, Schädlinge und Krankheiten besser standhalten, sagt er.

„Deshalb hat die Bewegung für regenerative Landwirtschaft eine solche Anziehungskraft: Es ist nicht nur eine schöne Geschichte, die die Menschen aufgrund des Klimawandels hinter sich lassen können. Dies sind natürliche Systeme – das Nahrungsnetz des Bodens oder Insektenfresser, die andere Insekten in ordentlichen Zyklen verwalten “, sagt er. “Wenn du es richtig machst, belohnt dich die Natur.”

Landwirte haben in Umweltkreisen einen schlechten Ruf. Weltweit ist die Landwirtschaft einer der Hauptemittenten von Treibhausgasen. In Großbritannien hat der intensive Anbau von Ackerkulturen seit Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem erheblichen Verlust an biologischer Vielfalt geführt.

Ackerlandvögel in Großbritannien gingen zwischen 1970 und 2015 um 56 Prozent zurück – mehr als Vögel in jedem anderen Lebensraum. Einige Schmetterlingsarten (bekannt als Habitat-Spezialisten) sind seit 1976 um zwei Drittel zurückgegangen. In den letzten 100 Jahren hat das Land 97 Prozent seiner Wildblumenwiesen verloren.

„In den letzten 50 Jahren war es eine Wahl, etwas zu tun, das für die Natur wertvoll ist, oder etwas, das Nahrung anbaut und Geld verdient“, sagt Drewell. Er behauptet, das sei nicht mehr der Fall.

„Landwirte haben in dieser Debatte einen schlechten Ruf. Die Leute sagen, Bauern kümmern sich nicht darum – das ist überhaupt nicht meine Erfahrung. Sogar konventionelle Landwirte, denen ich begegnet bin, kümmern sich sehr um das Land, auf dem sie sich befinden. Sie haben einfach das Gefühl, das zu tun, was sie tun müssen “, sagt Mason.

Landwirte sind die Entscheidungsträger unseres Planeten. Sie sind die Menschen, die am meisten mit unserem Land interagieren

Die Landwirte zum Wechsel zu ermutigen, ist eine große Frage. “In einem traditionellen landwirtschaftlichen Umfeld: Sie haben nicht das Wissen [über regenerative Methoden], Sie sind von einem Kultur- und Geschäftssystem umgeben, das sehr gut etabliert ist, und es gibt nicht viele Anreize, dies zu ändern.” sagt Drewell.

Es gibt eine weitere Herausforderung, die in nicht allzu ferner Zukunft lauert: Die UNO schätzt, dass die Weltbevölkerung bis 2050 9,8 Milliarden erreichen wird. Die Bevölkerung Großbritanniens wird zu diesem Zeitpunkt voraussichtlich 77 Millionen betragen. Wird die regenerative Landwirtschaft produktiv genug sein, um all diese Münder zu ernähren?

Price argumentiert, dass es unsere Nahrungsmittelsysteme sind, die das Problem sind. Schätzungsweise 70 Prozent der weltweiten Lebensmittel werden von kleinen familiengeführten Bauernhöfen angebaut. „Unsere Lieferketten und Wertschöpfungsketten in Großbritannien und Europa sind nicht für die Produktion in kleinem Maßstab gerüstet“, sagt er. “[Aber] es ist ein Mythos, dass diese Art der Landwirtschaft die Welt nicht ernähren kann.”

Neben der Umstellung auf regenerative Methoden extrahierte sich Price auch aus den traditionellen Lieferketten für Getreide. Anstatt seinen Weizen an Rohstoffmärkte zu verkaufen, arbeitet er jetzt mit Mühlen und Bäckereien im Südwesten. (Abfälle aus dem Mahlprozess gehen zurück in das Schweinefutter).

Unabhängige Metzger, Charcutières und Restaurants kaufen seine Schweine. Er kennt alle seine Kunden mit Namen. “Es ist ein sehr effizientes System, weil wir alle miteinander verbunden sind und miteinander reden und zusammenarbeiten”, sagt er.

Es ist auch eine schöne Metapher für das, was unter der Oberfläche seiner Farm vor sich geht. „Früher war es so: Sie hatten Ökologie und Sie hatten Landwirtschaft. Jetzt sehe ich die beiden sehr oft miteinander reden “, sagt er. “Wenn ich einen Vogel sehe, verstehe ich die gesamte Kette von Ereignissen, die dazu geführt haben, dass dieser Vogel dort war, und ich weiß, dass es symptomatisch dafür ist, dass alles richtig ist.”

Bauernhöfe der Zukunft: Vieh nachhaltig mit Insekten füttern

0

Eine mögliche Lösung für die Herausforderung, Vieh nachhaltig zu füttern, besteht darin, am Bahnhof London Bridge unter den viktorianischen Bögen zu testen.

Entocycle ist die Heimat von rund 10 Millionen Soldatenfliegen an einem bestimmten Tag. Es handelt sich um eine Forschungs- und Entwicklungsinsektenfarm, die Insekten in Tierfutter verwandelt.

Laut Gründer Keiran Whitaker sind Soldatenfliegen ideal geeignet, da sie keine Krankheiten verbreiten und von einer Ernährung mit fauler Vegetation leben. In einem der fensterlosen Labors der Farm verschlingen Tausende von Larven Kaffeesatz aus nahe gelegenen Cafés und verbrauchten Getreide aus Hipster-Brauereien. “Innerhalb einer Woche werden sie den Abfall in Protein verwandeln”, sagt Whitaker. “Dann ernten wir sie.”

Fünf Prozent der Larven werden verschont und wachsen zu Fliegen heran, um die nächste Larvengeneration zu züchten. Der Rest wird gefroren und zu einem proteinreichen Pulver gemahlen, das laut Whitaker ein perfektes Tierfutter ist.

Nach den geltenden EU-Rechtsvorschriften dürfen verarbeitete Insekten nur an Zuchtfische verfüttert werden. Es wird jedoch erwartet, dass Brüssel in diesem Jahr Gesetze verabschiedet, die es ermöglichen, verarbeitete Insekten an Geflügel zu verfüttern.

Dies, so Whitaker, würde den Druck auf die bedrängten Regenwälder Südamerikas verringern, die gerodet werden, um Soja anzubauen und europäische Tiere zu füttern.

Nachdem Whitaker Zeuge dieser Entwaldung geworden war, kam er auf die Idee für Entocycle, die 2014 eingeführt wurde. Das Unternehmen wurde seitdem von der britischen Regierung und der NASA finanziert und hat Investitionen in Technologien getätigt, mit denen der landwirtschaftliche Prozess vollständig automatisiert werden kann.

Unter der Annahme, dass die EU die erforderlichen Gesetzesänderungen vornimmt, wird Entocycle im nächsten Jahr die kommerzielle Produktion aufnehmen. „2020 wechseln wir vom Piloten zum Industrieunternehmen“, sagt Whitaker. “Wir werden bald den Grundstein für eine Fabrik in voller Größe legen.”

“Es bringt ein Gefühl der Gemeinschaft in Isolation zurück”: Lokale Radiosender, die in der Sperrung gedeihen

0

„Es ist schön zu wissen, dass jemand auf der Straße dasselbe hört wie Sie. Es bringt ein Gefühl der Gemeinschaft in Isolation zurück “, sagt Gemma Mitchell, eine 34-jährige Mutter von zwei Kindern , die in Herefordshire lebt 

Sie spricht über Bromyard FM , einen lokalen Radiosender, der Ende März online ausgestrahlt wurde und von zwei mobilen DJs, Richie Palmer und Nikki Ivison, betrieben wird. 

„Es fühlt sich an, als würde es von den Zuhörern gemeinsam betrieben. Wenn Sie Songs vorschlagen können, fühlen Sie sich eher als Teil davon, als an der Peripherie zuzuhören “, sagt Mitchell. 

Bromyard FM ist einer von mehreren hyperlokalen Radiosendern, die seit der Pandemie in Großbritannien häufig online ausgestrahlt werden und eine Kombination aus erhebender Musik und Unterhaltung sowie Informationen zur öffentlichen Gesundheit liefern. 

“Ich hatte den endlosen Kreislauf der schlechten Nachrichten satt und habe versucht, mit meiner Gig-Software online zu senden”, sagt Palmer über die Einrichtung des Senders. „Viele Hörer haben angefangen, sich über Facebook einzuschalten. Am nächsten Morgen habe ich Nikki kontaktiert und wir haben Bromyard FM gegründet. “

Die Gastgeber spüren die Vorteile ihres Unternehmens. “Ich konnte mich in etwas stürzen, das ich liebe”, sagt Palmer. „Es hat mich auch sehr gefreut zu wissen, dass wir Zuhörer unterhalten und nützliche Shows wie die Virtual School Disco und Kids ‘Story Time anbieten. Aus Nikkis Sicht hat sie an Depressionen gelitten, was auch ihre Stimmung verbessert hat. “

Wie Mitchell ist auch Liz Scott, eine SEN-Sachbearbeiterin (Special Educational Needs) Ende 50, zu einer regelmäßigen Zuhörerin geworden. Sie lebt alleine und hat sich von einer Hüftoperation erholt. Bromyard FM hat ihre Stimmung aufrechterhalten und eine enge Gemeinschaft noch enger zusammengebracht. „Wir sind eine ziemlich isolierte Stadt mit weniger als 5.000 Einwohnern und nur einer High School. Wir haben alle etwas gemeinsam “, sagt Scott.

„Es ist leicht, sich ziemlich anonym zu fühlen, wenn man BBC Midlands hört, das ein riesiges Gebiet abdeckt. Und weil Anfragen von Menschen jeden Alters kommen, höre ich mir Dinge an, die ich vorher noch nicht gehört habe. Ich langweile mich selten im Vergleich zu Radio 2, wo sie immer wieder dasselbe spielen. “

Dr. Amanda Krause, Dozent für Psychologie an der James Cook University, hat erforscht die Auswirkungen von Funk auf das Wohlbefinden der älteren Menschen. “Community Radio schafft Communities”, sagt sie. „Talk Radio lädt zu Gesprächen ein – so fühlen Sie sich verbunden und involviert, auch wenn Sie getrennt sind. Es gibt auch etwas an der menschlichen Stimme. Die Menschen entwickeln Bindungen zu den Gastgebern, und dies ist ein wichtiger Faktor für das weitere Zuhören. “

Laut der Community Radio Association (CMA) gibt es in Großbritannien mehr als 300 von der Gemeinde betriebene Sender. Viele von ihnen senden über das Internet. East Leeds FM wollte jedoch auch Einheimische bedienen, die nicht online sind. Daher beantragten sie bei Ofcom eine neue vorübergehende Lizenz für kurzfristige eingeschränkte Dienste (SRSL), die für Stationen entwickelt wurde, die unterversorgte Gemeinden während der Pandemie unterstützen. Im April begannen sie mit der Ausstrahlung im analogen UKW-Radio.

„Wir erreichen Menschen, die keine wichtigen Nachrichten über Müllsammlungen oder Freundschaftsprogramme erhalten“, sagt Gastgeber Jimmy Andrex. „Zum Beispiel aktualisieren wir die Hörer darüber, was in lokalen Supermärkten erhältlich ist. BBC Radio Leeds macht das nicht. “

Während Community-Sender wertvolle Informationen zu lokalen Diensten bieten können, können sie durch Online-Sendungen auch ein weiter entferntes Publikum finden. “Internet-Rundfunk hat eine viel größere Reichweite”, sagt Chris Cook, ein pensionierter Risikoanalyst, der Anfang April Potters Bar FM in Hertfordshire gegründet hat. 

„Jemand in der Potters Bar kann eine Anfrage für eine andere Person in 500 Meilen Entfernung stellen und umgekehrt. Tatsächlich muss nicht einmal eine lokale Verbindung bestehen. Alle sind willkommen.”

Cook beschreibt sein Team als Amateure mit einer professionellen Einstellung, die aktive Mitglieder der Community zu Gastgebern entwickeln. Mit Unterstützung der Caretech Foundation hat er einen Zeitplan mit mehreren Shows entwickelt, darunter Rock und klassische Musik – jede läuft von einem anderen Zuhause aus. Es ist auch geplant, eine zweite Station zu starten, um mehr Nischeninteressen wie Jazz und gesprochenes Wort zu berücksichtigen.

Nach der Sperrung plant er, mit Hilfe von Freiwilligen Programme über lokale Unternehmen und Organisationen sowie Sportkommentare und Berichterstattung über Veranstaltungen zu erstellen. 

Um langfristig zu überleben, benötigen diese Stationen finanzielle Mittel. Die Community Media Association warnt davor, dass bis zu einem Drittel der Sender aufgrund der Pandemie schließen könnten. Ofcom hat über den Community Radio Fund 2020/21 Unterstützung in Höhe von 400.000 GBP angeboten, aber viele sagen, dass dies nicht ausreicht. 

“Jede lizenzierte Station sollte eine Ex-Gratia-Zahlung von 20.000 GBP erhalten, um finanzielle Schwierigkeiten während und nach Covid-19 abzumildern”, argumentiert Leona Fensome, Betriebs- und Freiwilligenmanagerin bei Verulam FM in St. Albans.  

„Um diesen Sektor nachhaltiger zu gestalten, brauchen wir eine gemischte Wirtschaft – staatliche Mittel, Zuschüsse, Werbeeinnahmen, Sponsoring und lokale Partnerschaften. Auf diese Weise können wir mit mehr Menschen zusammenarbeiten, sie schulen und zertifizieren, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern. Wir haben dann eine bessere Chance, andere wichtige Ziele zu erreichen, einschließlich sozialer Eingliederung und Ausweitung der Medienvertretung. “

Crowdfunding-Erfolg: 9.000 Exemplare des Positive News-Magazins für NHS-Mitarbeiter

0

Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne werden Tausende Exemplare des Magazins Positive News an Mitarbeiter des Gesundheitswesens in ganz Großbritannien verteilt.

Die 35-tägige Kampagne Positive News for the NHS wurde als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie gestartet und übertraf am 16. Mai ihr ursprüngliches Ziel, den Druck und die Verteilung von 4.000 Exemplaren des Magazins zu finanzieren. Der Crowdfund hat seitdem mehr als 15.000 Pfund gesammelt und 5.000 Exemplare des Positive News Magazins für NHS-Mitarbeiter finanziert.

Weitere 2.000 Exemplare wurden von Unternehmenssponsoren unterstützt, während weitere 2.000 von Positive News selbst geschenkt werden, wodurch sich die Gesamtzahl der Exemplare auf 9.000 erhöht.

Das Team von Positive News war inspiriert, die Kampagne zu starten, nachdem es Anfragen von Krankenhäusern erhalten hatte, die besorgt über das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter waren, da sie ihr Leben riskierten, um Patienten mit Covid-19 zu behandeln. Eine YouGov-Umfrage des IPPR-Thinktanks ergab außerdem, dass die Hälfte der befragten Beschäftigten im Gesundheitswesen angab, dass sich ihre psychische Gesundheit während der Pandemie verschlechtert habe.

Darüber hinaus gab die Weltgesundheitsorganisation zu Beginn der Pandemie Ratschläge zur psychischen Gesundheit heraus, in denen es hieß: „Finden Sie Möglichkeiten, positive und hoffnungsvolle Geschichten zu verbreiten“.

Als Reaktion darauf wollte Positive News, das rigorosen Journalismus veröffentlicht, der sich auf Fortschritt und Lösungen konzentriert, seinen Lesern die Möglichkeit geben, die Vorteile seines Printmagazins für Beschäftigte im Gesundheitswesen in ganz Großbritannien zu nutzen. Die Kampagne wurde auch von mehreren Partnern von Positive News ‘ Brands of Inspiration unterstützt, darunter Viridian Nutrition, School of Natural Skincare, Triodos Bank, Vintage Roots und Treedom.

NHS-Mitarbeiter konnten individuell Kopien anfordern, während andere Anfragen von Krankenhaus-Trusts kamen. Die Öffentlichkeit konnte auch einen ihnen bekannten Gesundheitspersonal benennen. Anfang Mai begannen Positive News, Exemplare des Magazins zu versenden, und die Resonanz der NHS-Mitarbeiter, die bereits Exemplare erhalten haben, war überwältigend positiv.

Vielen Dank für die Verbreitung von Positivität, denn genau das brauchen wir NHS-Mitarbeiter im Moment wirklich

Grace, die für den Salford Royal Foundation Trust arbeitet, sagte: „Ich arbeite auf einer Intensivstation und weiß, dass dieses Magazin mir und vielen anderen zugute kommt! Vielen Dank für die Verbreitung von Positivität, denn das ist es, was wir NHS-Mitarbeiter gerade wirklich brauchen! “

In der Zwischenzeit sagte Aisling vom Mill View Hospital: „Ich bin Positive News unglaublich dankbar, dass sie 100 Exemplare ihres neuesten Magazins für Mitarbeiter und Patienten geliefert hat. Es ist dringend benötigte Bestimmtheit und eine Erinnerung, anzuhalten und sich auch einen Moment Zeit zu nehmen, danke! “

Um die NHS-Exemplare zur Verfügung zu stellen, musste die aktuelle Ausgabe des Positive News-Magazins zum ersten Mal in der Geschichte der Veröffentlichung für eine zusätzliche Auflage wieder in den Druck gehen.

Sean Wood, CEO von Positive News, sagte: „Wir freuen uns sehr, Kopien des Positive News-Magazins an Krankenhäuser im ganzen Land senden zu können, unterstützt von unseren Lesern.

„Während wir die Crowdfunding-Kampagne unterstützten, teilten unsere Unterstützer viele rührende Dankesbotschaften für den NHS mit – sie sagten, wie viel Auftrieb sie von Positive News erhalten, und wünschten den Mitarbeitern an der Front dasselbe erhebende Gefühl. Wir hoffen daher, dass die Magazine als Dankeschön der Positive News-Community den NHS-Mitarbeitern einige wertvolle Momente der Erholung vom Druck des Umgangs mit der Pandemie bieten – und ihnen einen Anflug von Inspiration und Perspektive bringen, der dazu beiträgt, sie zu erhalten Sie leisten weiterhin kritische Hilfe. “