Alte buddhistische Skulpturen, die 2002 illegal nach Großbritannien gebracht wurden, wurden nach mehr als 17 Jahren nach Afghanistan zurückgebracht

Die 10 Skulpturen – eine der größten Sammlungen buddhistischer Kunst, die nach Kabul zurückgebracht werden sollen – sollen von den Taliban aus Zentral- oder Ostafghanistan geplündert worden sein.

Die Identifizierung und Rückführung der Objekte ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der Kunst- und Antiquitätenabteilung der Metropolitan Police, Border Force und dem British Museum in Großbritannien, die in letzter Zeit dazu beigetragen hat, mehr als 2.000 Objekte nach Afghanistan, Irak und Usbekistan zurückzugeben Dekade.

Bild: Britisches Museum

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here